bonnfeuerwerk.de

Rechte

Wenn wir für Sie ein Feuerwerk abbrennen,
haben Sie mit dem gesamten Genehmigungsverfahren nichts zu tun!
Das erledigen wir vorab.

Dazu verlangen die Entscheidungsträger aller Behörden
einen Vorlauf von 14 Tagen.


Wenn Sie ein bei uns erworbenes Feuerwerk abbrennen möchten,
gilt etwas anderes:

1. Grundsätzliche, rechtliche Bestimmungen für das Abbrennen von Feuerwerk der Kategorie 2 - outdoor, wenn Sie dies alleine und ohne unsere professionelle Hilfe abbrennen möchten:

Mit Ausnahme von 48 Stunden zum Jahreswechsel - Silvester und Neujahr - ist das Abbrennen von Feuerwerk der Kategorie 2 (sogenanntes Silvester- oder Kleinfeuerwerk) in Deutschland genehmigungspflichtig.

Wenn Sie also ein Feuerwerk zu anderer Gelegenheit abbrennen möchten, benötigen Sie dazu eine Erlaubnis. Wir sind Ihnen bei der Antragstellung für eine Ausnahmegenehmigung nach § 24 der 1.VO zum SprengG behilflich. Nur mit dieser Erlaubnis können Sie ganzjährig Feuerwerksartikel der Kategorie 2 bei uns erwerben.

Die genehmigenden Ordnungsämter in der Region berechnen Ihnen für diese Ausnahmegenehmigung Gebühren von 15,- € bis 60,- €. Wir haben die zuständigen Ämter in achtzehn Städten zwischen Düsseldorf und Koblenz befragt und können Sie über Konditionen und Kosten für Ihren Wohnsitz aufklären.

Das Abbrennen eines Feuerwerkes der Kategorie 2 ist nur Personen gestattet, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Nach § 11 Abs. 2 des Landesimmissionsschutzgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (LImschG) darf die Gesamtdauer für das Abbrennen eines Feuerwerkes einen Zeitraum von 30 Minuten nicht überschreiten und muss zu folgenden Uhrzeiten beendet sein:

Innerhalb der Mitteleuropäischen Sommerzeit ( MESZ ) bis 22.30 h

In der Kernzeit der MESZ vom 01.05. bis 31.07. bis 23.00 h

Außerhalb der Sommerzeit bis 22.00 h

Die Wetterbedingungen am Abbrenntag besonders hinsichtlich der Windgeschwindigkeiten müssen natürlich ein ungefährdetes Abbrennen für Mensch und Umgebung ermöglichen.

2. Grundsätzliche, rechtliche Bestimmungen für das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen indoor und z.B. auf Freilichtbühnen (Bühnenpyrotechnik)

Feuerwerke und Bühnenfeuerwerke in Theatern, auf Freilichtbühnen und in vergleichbaren Einrichtungen bedürfen verständlicherweise eines besonderen Genehmigungsverfahrens bei der für den Brandschutz zuständigen Stelle, den Ordnungsämtern, den Gewerbeaufsichtsämtern, manchmal wegen der Lage auch bei den zuständigen Forstämtern, den Wasser- und Schifffahrtsämtern oder den Ämtern für Natur- und Landschaftsschutz, usw. Zusätzlich sind die Zustimmungen von Eigentümern und Besitzern des Veranstaltungsortes, seiner Betreiber und gegebenenfalls des Veranstalters einzuholen.

Wahrscheinlich werden diese Entscheidungsträger darauf bestehen, dass Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.